Evangelische Grundschule Eisenach Evangelische Grundschule Eisenach
Die Evangelische Grundschule Eisenach in Trägerschaft der Evangelischen Schulstiftung in Mitteldeutschland
Home / Stammgruppen / 2013/2014 / Seepferdchen
Home
Aktuelles
Kalender & Termine
Konzept
Eltern ABC
Projekte
Unterricht
Stammgruppen
Elche
Delfine
Eidechsen
Igel
Seeadler
Wildkatzen
Wildpferde
Wölfe
2014-2015
2013/2014
2012/2013
2011/2012
2010/2011
Förderverein
Kontakt
Speiseplan
helfende Hände
Anmeldung
Stellenbörse
Downloads
Aktuelle Infos:

Sommerferienplan
10. Leichathletikcup in Sömmerda
Gartenprojekt "Bunte Gärten"
...Stück für Stück...

 Gartenprojekt der „Seepferdchen“
vom 23.-26.09.2013

Vom wilden Garten zum bunten Garten

Unserer Schule gehören zwei große Beete in den „Bunten Gärten“ in der Mosewaldstraße. Leider hatte während der Sommerferien niemand diese Beete richtig gepflegt und so fanden wir sie ziemlich verwildert vor.



Darum mussten wir erst einmal ordentlich Hand anlegen, um unsere Beete von dem Wildwuchs zu befreien.



Das war gar nicht so einfach. Manche Wurzeln saßen so fest im Boden, dass man sie kaum herausziehen konnte. Pflanzen, wie die Disteln, machten die Arbeit auch nicht leichter, denn ihre Dornen waren ziemlich spitz und stachlig.



Team 1: Mathieu, Benedikt, Max, Sophia, Miriam und Tim-Josua

Bei aller Arbeit gab es auch einiges zu entdecken. So fanden wir zahlreiche Insekten, Raupen und anderes Kleingetier. Auch einige Blumen und etwas Gartengemüse, wie Tomaten und Zucchini, waren in der „kleinen Wildnis“ zu finden. Natürlich sind diese Gemüsepflanzen nicht wild gewachsen, sondern waren angebaute Überbleibsel aus dem letzten Schuljahr. Nach etwa einer Stunde war das erste Beet vom Wildwuchs befreit und so konnte mit dem zweiten Beet begonnen werden.



Team 2: Emily, Anna, Helena, Charlie, Joshua, Christian, Ben und Paul

Nachdem auch das zweite Beet vom großen Wildwuchs befreit war, mussten wir auch die kleineren wildwachsenden Pflanzen, die auch als Unkraut bezeichnet werden, entfernen.



Mit den Händen war diese Tätigkeit sehr mühsam, deshalb benutzten wir hierfür eine Hacke.



Diese Arbeit erforderte etwas Geduld, aber der Erfolg war rasch sichtbar.



Im Anschluss brauchten wir noch einmal etwas Muskelkraft. Der Boden musste umgegraben werden.

Das Umgraben des Bodens ist eine wichtige Gartenarbeit im Herbst. Durch das Umgraben werden die unterschiedlichen Erdschichten freigelegt und belüftet. Unkraut, das sich auf der Erdoberfläche gebildet hat, wird außerdem ins untere Erdreich befördert und ergibt nahrhaften Humus für die Pflanzen.
Trotz großer Anstrengung schafften wir es nicht mehr in der Unterrichtszeit beide Beete umzugraben.



Team 3: Sophia, Mona, Laura, Karl, Norman und Emily

Die Arbeit mit Spaten und Grabegabel mussten daher im nächsten Block fortgesetzt werden.



Nachdem das Beet umgegraben, die großen Erdklumpen mit der Hacke zerkleinert und der Boden anschließend mit der Harke etwas eingeebnet war, konnte das Pflanzen und Säen beginnen.


Zuerst setzten wir die Weizenpflanzen, die wir bereits in kleinen Blumentöpfen herangezüchtet hatten.


Zudem säten wir noch mehrere Reihen Weizen. Erneut zogen wir einige Furchen.


Hier säten wir Roggen und Dinkel.


Jetzt heißt es abwarten und beobachten.

Das zweite große Beet machten wir „Winterfest“. Dazu deckten wir das Beet mit gemähten Gras ab. So kann der Boden mit all seinen Lebewesen die kalte Jahreszeit gut überstehen.


Noch war die Arbeit allerdings nicht erledigt. Nun ging es an die Hochbeete. Dort fanden wir Erdbeerpflanzen, die im vorigen Schuljahr angebaut worden waren. Die Erdbeerpflanzen hatten einige Absenker gebildet. Als Absenker bezeichnet man Sprossen von Pflanzen, die eigene Wurzeln bilden. Dadurch können neue Pflanzen entstehen.



Die Absenker schnitten wir mit einer Gartenschere ab und setzten sie in einem anderen Hochbeet wieder ein.


Jetzt hatten wir ein Hochbeet mit einjährigen Erdbeerpflanzen und ein zweites mit deren Absenkern. Ein drittes Hochbeet sollte aber noch hinzukommen. Diesmal mit Jungpflanzen frisch aus dem Gartenmarkt.





Bleibt jetzt nur noch abzuwarten, welche Pflanzen im nächsten Jahr die meisten Früchte tragen werden.

 

Zurück


 © Evangelische Grundschule Eisenach in Trägerschaft der Evangelischen Schulstiftung in Mitteldeutschland 2002 - 2019 | Impressum | Datenschutz